Sechs Monate Haus Maria

Was sich in sechs Monaten Demenz-WG getan hat

Fragt man Hausmutter Martina Fitzke nach den zurückliegenden sechs Monaten im Haus Maria, fehlen der redegewandten Frau fast die Worte. „Es ist einfach nur toll“, sagt sie, lacht und erklärt: „Alles läuft so gut, als wären wir schon ewig hier.“ Und tatsächlich haben sich in den Monaten bereits Routinen eingespielt, die dem Alltag den Vortritt lassen, in dem sich die Mitarbeiter nicht um sich selbst, sondern um ihre Gäste kümmern können.

Der Herbeder vom Juli 2019 über das halbjährliche bestehen der Demenz-WG Haus Maria

Quelle: Der Herbeder

Haus Maria Halbjahresbilanz
Scroll to Top