Ein Saal für alle Fälle

30 Jahre war er alt – und so sah er auch aus. Nun ist er allumfassend runderneuert und strahlt seine Besucher geschmackvoll an: unser Mehrzwecksaal.

Beige, Gelb und Braun waren einst die vorherrschenden Farben. Heute lautet die Farbpalette: Blau, Mint, Eierschale, Hellgrau und Weiß. Der Mehrzweckraum hat in acht Wochen Umbauzeit einen Stilwechsel der Extraklasse erfahren. Neue Möbel inklusive. Und so glänzt der abgeschliffene Parkettboden, eine nagelneue Küche lädt nun mehrere Hobbyköche zugleich ein, verschiedene Sitzgelegenheiten sorgen für Entspannung. Währenddessen unterhält ein mächtiger Fernseher seine Zuschauenden – wahlweise kann man auf dem Bildschirm auch mit den Fingern malen. Überhaupt versteckt sich hinter einer Schrankwand Multimedia-Hightech für die unterhaltsamen Momente mit erstklassigem Sound.

Stiller kommt das Moosbild aus natürlichen Materialien daher, das mit dem Logo des Hauses verziert, zwar keine Pflege benötigt, dafür aber das Raumklima auffrischt. Nicht zuletzt die vielfach arrangierte neue Bildergalerie schenkt Bewohner:innen wie Angehörigen bunte Fotomomente aus den zurückliegenden Jahren. „Unser Mehrzwecksaal ist damals wir heute ein echtes Multitalent, weil hier alles stattfindet: Sport und Basteln, wir kochen und feiern hier, es finden Jubiläen statt und zudem lädt dieser Raum mehr denn je auch einfach nur zum Verweilen ein“, erklärt Stefanie Schneider, Leiterin des Sozialen Dienstes.

Auf rund 100 Quadratmetern ist nun reichlich Platz für den Alltag, wie für die ganz persönlichen Feste der Menschen im Haus. Entsprechend können auch Angehörige den Raum für Geburtstage & Co. buchen. Wer will, baut die mobile Kegelbahn auf oder setzt sich an jenes Klavier, auf dem erst vor wenigen Wochen der weltweit auftretende Pianist, Solo- und Kammermusiker Vladimir Mogilevsky spielte. Es ist das neue Zentrum des Hauses. Eins mit viel Esprit und einer steten Einladung zum kleinen Genuss zwischendurch.

Scroll to Top

Liebe Angehörige, liebe Besucher*innen,

wenn Sie unsere Häuser besuchen wollen, reicht es (der aktuellen Corona Schutzverordnung folgend) ab dem 26.1.2023  einen Selbsttest am Besuchstag durchzuführen.

Die Vorlage eines offiziellen Corona-Testergebnisses ist dann nicht mehr erforderlich.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch weiterhin die Möglichkeit eines Selbsttests vor Ort (zu den Pfortenöffnungszeiten).

Quelle: §4 Abs. 4 CoronaSchVO